Cranio-Sacrale Energiearbeit

... ist mit den Händen lauschen, was den Körper bewegt.

 

Der Begriff leitet sich aus den Wörtern "Cranium" (= Schädel) und "Sacrum" (= Kreuzbein) ab. Beide sind verbunden durch die Wirbelsäule.

 

Das sind Hauptpunke für diese sehr sanfte Form der Berührung durch die Hände. Hier ertaste ich eine rhythmisch pulsierende Bewegung einer Flüssigkeit namens Liquor. Diese fließt in Gehirn und Rückenmark. Unser zentrales Nervensystem ist darin eingebettet.

 

Diese eigenständig pulsierende Bewegung, die man den cranio-sacralen Puls nennt, löst in allen Geweben des Körpers Bewegungsmuster

Dieses Flüssigkeitssystem das tief im Menschen verborgen schwingt, aktiviert natürliche Selbstheilungskräfte im Körper.

Cranio-sacrale Energiearbeit ist kein Ersatz für medizinische Behandlung oder Therapie. Sie versteht sich als Ergänzung und Vorbeugung.

Cranio-sacrale Energiearbeit erfüllt nicht das Wissenschaftlichkeitskriterium, das heißt, ihre Wirkungsweise ist wissenschaftlich nicht nachgewiesen.

 

 

ABLAUF EINER SITZUNG:

Meine Klientin liegt in der Regel bekleidet am Rücken auf einer gemütlichen Massageliege.

Mit (Klein-)kindern arbeite ich auch auf Matten am Boden oder in der Spielecke oder ...

 

Meistens arbeite ich mit einer Mischung aus intuitiven Berührungen und sogenannten typischen "Cranio-Handpositionen" - stets im Einklang mit meinen Klientinnen, die mir mitteilen, ob das für sie stimmig ist.

 

In der Regel dauert eine Sitzung ca. 1 Stunde. Der Erstkontakt oder intensivere Themen können aber auch 1,5 Stunden oder mehr Zeit in Anspruch nehmen.

 

 

LITERATUREMPFEHLUNGEN:

 

Daniel Agustoni: Cranio-sacral Rhythmus,
Praxisbuch zu einer sanften Körpertherapie

 

Hugh Milne: Aus der Mitte des Herzens lauschen

 

John E. Upleder: Auf den inneren Arzt hören;
Eine Einführung in die Craniosacral-Arbeit

 

Gert Groot Landeweer: Einführung in die CranioSacrale Therapie;
Wie man körperliche Blockaden selbst lösen kann

 

Ramraj Ulrich Löwe: Craniosacrale Heilkunst